Geburtsvorbereitung für Frauen

Erfahren Sie mehr
Ort Kidlerstr. 19 | 81371 München Dieser Kurs hilft Ihnen, der Geburt gelassener entgegenzusehen, sie als natürliches Geschehen zu begreifen und selbstbestimmt mitzugestalten. 
max. Teilnehmer 10
10.10.2019 - 21.11.2019 6 Abende Donnerstag, 18:00 - 20:00 Uhr 112 € Warteliste Anmelden

28.11.2019 - 16.01.2020

nicht am 26.12.19/2.1.20

6 Abende Donnerstag, 18:00 - 20:00 Uhr 112 € Plätze frei Anmelden

23.01.2020 - 27.02.2020

6 Abende Donnerstag, 18:00 - 20:00 Uhr 112 € Plätze frei Anmelden

05.03.2020 - 16.04.2020

nicht am 09.04.20

6 Abende Donnerstag, 18:00 - 20:00 Uhr 112 € Plätze frei Anmelden

Inhalte

  • Vorbereitung auf die Geburt durch Körperarbeit, Entspannung, Atemerfahrung und Massage, sowie konkrete Vorübungen für die Geburtssituation
  • Wehenatmung, Geburtsstellungen
  • Informationen zu Schwangerschaft, Geburt und der Zeit danach
  • Zeit für Ihre Fragen und Anliegen, für Erfahrungsaustausch und gegenseitige Unterstützung
  • Achtung: dieser Kurs ist NUR für die Frauen- es gibt genug Übungen bei denen die Männer nicht dabei sein müssen.
  • PaarKurse gibt es NUR am Wochenende! EXTRA!

In den Geburtsvorbereitungskursen arbeite ich mit folgenden Methoden:

Entspannungsverfahren

Hilfe zur Selbsthilfe:

Während einer geführten Reise durch den Körper erlernt die Frau, sich auf die Körperwahrnehmung zu konzentrieren und Spannungen z.B. der Muskulatur zu spüren und zu verändern. Gelenkte Wahrnehmung erlaubt Ihr, bewusst angespannte Körperregionen zu beeinflussen und in Wohlbefinden zu verwandeln.

In der Entspannung kann die Nähe zum Baby im Bauch gespürt werden.

Unser Ziel ist: Die Frau lernt sich selbst zu regulieren.

Atemtechniken

Die  Atemtechnik (Wehenatmung) ist eine Verbindung von tieferem Ausatmen, Atmen zum Baby als Vorbereitung und Fokussieren der Aufmerksamkeit auf den Atem. Dies wird mit positiven Imaginationen verbunden.

Die bewusst gesteuerte Atmung kann in Stresssituationen/Gebärsituation eingesetzt werden, um den Geburtsschmerz anzunehmen und aktiv zu durchleben ohne dass dieser als Bedrohung oder gar als nicht ertragbar erlebt wird.

Unser Ziel ist es die Wehen selbstbestimmt und mit einem positiven Grundgefühl zu meistern. 

 

Imagination

Unsere inneren Bilder beeinflussen deutlich die Wahrnehmung des Geburtsschmerzes.

Eine Frau, die mit negativen Erwartungen und in ungeschützter Umgebung ein Kind zur Welt bringen soll, wird später wahrscheinlich den Geburtsschmerz als "untragbar" beschreiben.

Wir unterstützen die Teilnehmerinnen im Verlauf des Kurses eigene, hilfreiche Bilder zu finden.

Das Entwickeln einer positiven und unterstützenden Imagination trägt oft dazu bei, dass der Wehenschmerz als "machbar" und als "gut erträglich" eingestuft werden kann. Ein positives inneres Bild ist in den meisten Fällen der Schlüssel zu einer veränderten Einschätzung des Wehenschmerzes in die Richtung : Durch diese Wehe kann ich aktiv und in Einklang mit meiner Gebärmutter mein Baby zur Welt bringen.

 

Empowerment

Durch die Geburt meines Sohnes bin ich in der Lage, jegliche Empfindung und auch negative Schwangerschaftserlebnisse persönlich nachzuvollziehen und Lösungsvorschläge anzubieten, die ich als hilfreich und heilend erlebt habe.

Als Mutter bin ich der Überzeugung, dass eine gesunde Frau alle tiefliegenden inneren Ressourcen und körperlichen Kräfte besitzt, ihr Baby kraftvoll und selbstbestimmt zu gebären. 

Bitte wenden Sie sich in jedem Fall auch an eine Hebamme um eine gute Vorsorge und Nachsorge gewährleistet zu haben.

Information

In Europa wurde die Geburtsvorbereitung entscheidend geprägt durch Fernand Lamaze, der erkannt hatte, dass zu einer guten mentalen Vorbereitung der Schwangeren auch Kenntnisse über die physiologischen Abläufe während des Gebärvorganges gehören. Nur so kann sie die Geburtswehen positiv bewerten.

Ich informiere die Teilnehmerinnen über psychologische und emotionale Veränderungen, über die Psychosomatik der Geburt und über hormonelle Vorgänge, die entscheidenden Einfluss auf den Verlauf von Schwangerschaft und Geburt haben. Sie werden auch mit " Tipps rund um die Geburt " versorgt: Durch die Entscheidung für einen bestimmten Geburtsort sind Frauen manchmal mit typischen Routineabläufen konfrontiert. Bei einer Klinikgeburt können einige Tips zum Umgang mit dem " System Klinik " hilfreich und unterstützend sein.

Natürlich benötigen Sie die Hilfe einer Hebamme, die Ihnen Vorsorge und Nachsorge anbietet. Bitte suchen Sie diese Hebamme bereits in den ersten Schwangerschaftswochen wenn Sie in München leben.

Aktives Erproben der Gebärstellungen

Die vertikalen Gebärhaltungen sind in unserem Kulturkreis erst ab Mitte der 1960er Jahre wieder populärer geworden - davor wurde in unseren Kliniken lange Zeit nur in liegender Haltung entbunden.

Wir erproben im Kurs aktiv diverse Gebärstellungen - auch für die Eröffnungsphase - die sehr hilfreich sein können, um das Baby physiologisch beim Eintritt in die Beckenmitte und im Geburtskanal zu unterstützen.

Diese Gebärhaltungen verknüpfen wir mit der Wehenatmung, um ein möglichst realitätsnahes Bild für die tatsächliche Geburtssituation zu erreichen. Das Ausprobieren ermöglicht, Stellungen zu finden, die individuell angenehm und unterstützend sind.

Und natürlich dürfen Gespräche, Spaß und Austausch miteinander nicht fehlen - ja, vielleicht macht gerade das einen guten Kurs aus!